Die Würde des kleinen Kindes

Avatar

Mit Die Würde des kleinen Kindes 2 legen Michaela Glöckler und Claudia Grah-Wittich eine Fortsetzung des im Verlag am Goetheanum erschienenen Kompendiums zur frühen Kindheit vor. Ging es im ersten Band vorrangig um die praktische Alltagsgestaltung im Umgang mit kleinen Kindern, so legen die Herausgeberinnen mit dem zweiten Band den Schwerpunkt auf die Förderung einer gesunden Entwicklung und Prävention in der Begleitung des Kindes von der Geburt an. Versammelt sind darin Beiträge von Michaela Glöckler, Florian Osswald, Birgit Krohmer, Susan Weber, Reinald Eichholz und Claudia Grah-Wittich.
Gerade in Zeiten, die durch äußere und auch innere Krisen geprägt sind, ist es wichtig, dass Eltern, Pädagoginnen und andere erwachsene Begleiterinnen ein Bewusstsein für die Bedürfnisse des Kindes, insbesondere sein Schutzbedürfnis, haben. In keinem anderen Lebensalter ist das Kind so verletzlich und der Welt so ausgeliefert wie in diesem frühesten Stadium der Kindheit, da es noch nicht für sich selbst eintreten kann. Der einführende Beitrag von Reinald Eichholz zum Problem von Kindsrechtverletzungen verdeutlicht dies. Das Kind braucht den Erwachsenen als erste Umgebung und Orientierung – sowie als Bewahrer seiner Würde.
Vor dem Hintergrund der anthroposophischen Menschenkunde weiten die Autorinnen den Blick auf das Kind: Wo kommst du her, wo willst du hin und wie kann ich dir auf deinem Weg eine Hilfe sein? Diese Fragestellung drückt die innere Haltung der Erwachsenen aus, die das Kind auf seinem Entwicklungsweg begleiten. Somit wird der Fokus nicht allein auf das Kind gerichtet, sondern die Erwachsenen werden in aller Freiheit mitgenommen, sich mit ihrer inneren Haltung auseinanderzusetzten und die eigenen Handlungen zu reflektieren. Welchen Einfluss das Denken, Fühlen und Wollen der Eltern und Erzieherinnen auf die frühkindliche Entwicklung nimmt, wird in weiteren Kapiteln angesprochen und behandelt. Dabei wecken die Beiträge Lust und Freude, sich selbst in seinem Denken, Fühlen und Wollen in der tagtäglichen Arbeit mit dem kleinen Kind zu überprüfen und sich liebevoll und mit Humor selbst zu hinterfragen.
Anschauliche Grafiken und stimmungsvolle Bildbeiträge flankieren die Texte der Expert*innen. Auf diese Weise entsteht ein vielschichtiges Plädoyer für eine würdevolle und achtsame Begleitung des Kindes in diesen ersten Lebensjahren, das zugleich eine Ahnung vermittelt von dem großen Geheimnis der Menschwerdung und dem Glück, Kinder auf ihrem Lebensweg begleiten zu dürfen.

Marie- Luise Compani, Leitung Wiegestube Sonnenschein am Hof, Niederursel Frankfurt

Michaela Glöckler, Claudia Grah-Wittich (Hg.): Die Würde des kleinen Kindes 2, Gesunde Entwicklung und Prävention, Begleitung des Kindes von Geburt an. Verlag am Goetheanum, Dornach 2020. 186 S.

Über den Autor / die Autorin

Avatar

Gastautor