Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe als Reallabor für klimagerechte Transformation

Krankenhaus Havelhöhe (Luftbild)

Für eine lebendige Zukunft müssen wir erproben, wie auch herausfordernde Umgebungen wie Krankenhäusern klimagerecht arbeiten können. Das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe macht sich auf den Weg und will bis 203 das erste Climate Friendly Hospital werden.

Von Gerriet Schwen

Die Klimakrise spitzt sich zu. Auch in diesem Jahr brannten in vielen Teile der Weilt die Wälder auf zehntausenden Quadratkilometern und auch in diesem Jahr gab es Hitzerekorde in der Arktis. Noch nie ist das Grönländeis so schnell abgetaut wie 2021. Der Juli dieses Jahres (2021) war weltweit der heißeste Juli seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und bei dem Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben wir auch in Deutschland die Auswirkungen der Klimakatastrophe erlebt. 

Dabei kann der Eindruck entstehen, dass alles schon verloren ist. Doch es gibt auch Entwicklungen die Mut machen: In Deutschland, einem der größten Emittenten von Treibhausgassen in der Welt, wurde der CO2-Ausstoß von 1990 bis 2020 um 40% gesenkt. Und durch das Klimaschutzgesetz wurden die politischen Weichen für eine Reduktion um 65% bis 2030 und um 100% bis 2045 gestellt. Das Aufschreiben von Klimazielen alleine führt jedoch nicht nicht zu einem Wandel. Wir brauchen in Deutschland jetzt eine große Strukturveränderung, die in den Köpfen aller Bürger:innen stattfindet. Und dafür braucht es Vorreiter. 

Dem Gesundheitswesen kommt beim Klimaschutz eine besondere Bedeutung zu. Es gibt keine gesunden Menschen ohne einen gesunden Planten. Daher ist jede Einrichtung im Gesundheitswesen aufgefordert, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren und sich allgemein nachhaltiger aufzustellen.

Das anthroposophische Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin-Kladow hat sich schon früh mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Mithilfe ihrer Mitarbeitenden haben sie seit Mitte der 1990er-Jahre ihren CO2-Ausstoß bereits um 70% gesenkt. Das Krankenhauspersonal will aber auch die verbleibenden 30% angehen und das erste klimagerechte Krankenhaus in Deutschland werden. Ziel ist, das Gemeinschaftskrankenhaus bis 2030 durch eine Transformationsprozess auf einem klimagerechten Weg zum ersten Climate Friendly Hospital Deutschlands umzubauen.

Als „Climate Friendly“ werden Einrichtungen bezeichnet, welche durch sozial gestaltete Transformationsprozesse erreichen, dass einschließlich der Lieferkette mehr CO2 gebunden als ausgestoßen wird. Diese Klimatransformation ermöglicht eine Verbesserung der Patient:innenversorgung, weil viele Klimaschutzmaßnahmen einen gesundheitlichen Zusatznutzen haben.

Die Mitarbeitenden des Gemeinschaftskrankenhauses haben bereits 14 Handlungsfelder identifiziert. Von diesen werden im Jahr 2022 Energie, Mobilität, Ernährung, Abfall und Führungsprozesse in den Fokus genommen. Dafür wird ein Team von Wissenschaftler:innen das Krankenhauspersonal in partizipativen Lösungsfindungsprozessen unterstützen und fachübergreifende Lern- und Forschungsräume gestalten. In jedem Arbeitsfeld werden in Kooperation mit Partner:innen aus Wissenschaft und Praxis Klimalösungen entwickelt und ausprobiert.


Die Ergebnisse werden als grafischer Praxisleitfaden, Video Summary und wissenschaftlicher Artikel m Rahmen des dritten Klimasymposiums im November 2022 frei veröffentlicht. Damit will das Krankenhaus anderen mittelgroßen Organisationen (etwa Gesundheitseinrichtungen, aber auch Gemeinden und Betriebsstätten) mit Lösungsansätzen sowie Prinzipien der transformativen Lösungsfindung für die Klimatransformation helfen.

Für diesen Lern- und Forschungsprozess werden noch wissenschaftliche Mitarbeitenden gesucht. Bewerbungen werden noch bis zum 5. 12. 2021 angenommen.

Über den Autor / die Autorin

Gastautor